Was

–> In der Zwischenzeit haben wir unsere öffentliche Website aufgeschaltet: www.intrinsic.ch/campus. Alle aktuellen Infos sind auf jener Seite zu finden. Diese Projekt-Notizen hatten ihren Zweck in der Vorbereitung des Projekts.


Haltung & Curriculum: Eine gute Lehrperson ist eine verantwortungsvolle Persönlichkeit, welche selber für ein Thema brennt – das Vorleben der eigenen Leidenschaft zieht Kreise. Dazu kommt ein hohes Bewusstsein für individuelle Veränderungsprozesse und die Fähigkeit, Beziehungen zu Menschen aufzubauen. Diese Aspekte bilden den Kern unserer Lehrerausbildung.

Der intrinsic Campus orientiert sich an drei Grundsätzen:

  • Lernen gelingt aus intrinsischer Motivation.
  • Die Verantwortung liegt bei den Studierenden.
  • Die Lernergebnisse werden dokumentiert und geteilt.

Ab dem Herbstsemester 2019 kannst du dich am intrinsic Campus zur Lehrperson für die Primarstufe (1. bis 6. Klasse) ausbilden: Eine Ausbildung auf Bachelorniveau, um auf Primarstufe erfolgreich zu unterrichten. Allerdings kann der intrinsic Campus anfänglich kein offiziell anerkanntes Lehrerdiplom ausstellen. Wir arbeiten jedoch parallel an der Hochschul-Akkreditierung, siehe auch agilebildung.ch. Die Ausbildung dauert 3-5 Jahre – je nach Erfahrung, Tempo und Intensität.


Selbstorganisation & Dokumentation: Lern-Coaches begleiten den Lernprozess und unterstützen die Studierenden beim Zusammenstellen ihres individuellen Curriculums. Zeiträume werden gemeinsam festgelegt, um Struktur und Unterstützung zur Selbstorganisation zu leisten. Andere Lernende im direkten Umfeld spielen eine inspirierende Rolle.

Der individuelle Bildungsweg jedes Studierenden wird in einem persönlichen Portfolio abgebildet: Dort werden die eigenen Lernziele, Lernressourcen, Fortschritte und Erfahrungen dokumentiert. Das Portfolio bildet eine laufend anpassungsfähige Struktur und gibt den Studierenden damit Halt und Orientierung: Mit dem Lernportfolio sammeln, prüfen, reflektieren und präsentieren die Lernenden ihren Prozess. Dank dieser Umgebung kann jeder individuell lernen, wie man selber am besten lernt.


Praxis & Theorie: Rund die Hälfte der Ausbildung verbringen die Studierenden als Co-Teacher in Schulzimmern. Im Sinne einer Berufslehre können somit Erfahrungen im realen Schulkontext gesammelt und verarbeitet werden. Die theoretische Ausbildung ist als wissenschaftsbezogene Reflexion und Inspiration des eigenen Handelns am Praxisplatz angelegt.
Theorie wird immer dann herangezogen und reflektiert, wenn sie aktuell resp. relevant wird – das heisst: wenn sie intrinsisch interessiert und so zur Impulsgeberin für die Praxis werden kann. Wir verstehen eine theoretisch-wissenschaftlich fundierte Ausbildung als Voraussetzung für Mündigkeit und selbstverantwortliches pädagogisches Handeln.

Neben dem Selbststudium und der Arbeit in autonomen Lerngruppen findet einmal wöchentlich ein Campustag statt, wo die Studierenden zusammenkommen. Das dient einerseits der Reflexion über Praxis-Erlebnisse. Zudem werden – geprägt durch die individuelle Nachfrage – zentrale Phänomene behandelt, die sich unter Beizug interdisziplinärer Perspektiven aufdrängen. Dabei verzichten wir bewusst auf einen Fächerkanon, um die relevanten Bereiche erst gemeinsam zu eruieren und aufzubereiten.


Eintritt & Finanzierung: Voraussetzung für den Eintritt ist die Volljährigkeit und ein erfolgreiches Eintrittsverfahren. Dieses besteht aus einem Motivationsschreiben oder -video plus einem persönlichen Gespräch mit der Campus-Koordination.

Der finanzielle Beitrag für Studierende beträgt CHF 1’000 pro Semester zur Deckung der Infrastruktur-Kosten. Am Anfang wird der intrinsic Campus durch Freiwilligenarbeit getragen. Wenn eine Anschubinvestition resp. Drittmittelfinanzierung gefunden ist, können Engagements, die zum Gelingen des intrinsic Campus beitragen, entsprechend vergütet werden.

–> weiter zu wie